Woche der Meinungsfreiheit 2022
#FreeAllWords: 1 MILLION WORTE FÜR FRIEDEN UND MEINUNGSFREIHEIT

#FreeAllWords: 1 MILLION WORTE FÜR FRIEDEN UND MEINUNGSFREIHEIT

1 MILLION WORTE FÜR FRIEDEN UND MEINUNGSFREIHEIT
EIN EUROPÄISCHES HILFSPROJEKT VON AUTOR:INNEN FÜR AUTOR:INNEN

DER HONORAR- UND ÜBERSETZUNGS-FONDS FÜR TEXTE VON AUTORINNEN UND AUTOREN AUS BELARUS, UKRAINE UND RUSSLAND.

In Anbetracht der gegenwärtigen Situation in der Ukraine, in Belarus, aber auch in Russland und der dort verfolgten putinkritischen Medienschaffenden, ist es unabdingbar, den bedrohten, drangsalierten und kriegsgeschädigten Autorinnen und Autoren Gehör zu verschaffen – in Europa und auf der ganzen Welt. Ihre Texte, ihre Meinungen, ihre Lyrik und ihre schriftlichen Zeugnisse der Gegenwart sind eine Chronik einer der kritischsten Situationen für die Weltgemeinschaft seit dem Zweiten Weltkrieg.

Die Finanzierung von Übersetzungen von Texten verfolgter, zensierter, gewaltsam zum Verstummen gebrachter Autorinnen und Autoren in so viele Sprachen wie möglich ist hier der entscheidende Weg – ebenso wie die rasche und unkomplizierte Unterstützung der Autor:innen durch Texthonorare –, um aktive Unterstützung bei der Verbreitung ihrer Werke und Stimmen zu leisten. Dafür wurde nun das Programm #FreeAllWords konzipiert:

Konkrete Hilfe von Autor:innen für Autor:innen: #FreeAllWords
Der Text- und Übersetzungsfonds #FreeAllWords ist ein gemeinsames Unterstützungsprojekt für belarusische, ukrainische und putinkritische oder zensierte russische Autorinnen und Autoren aller Genres, und wird unter dem Dach des European Writers' Council (EWC) und mit Beteiligung seiner 46 Mitgliedsorganisationen aus 30 Ländern koordiniert werden, sowie mithilfe des Dachverbands literarischer Übersetzungsverbände CEATL.

#FreeAllWords wurde initiiert von den Autorinnen- und Autoren¬verbänden A*dS (Autorinnen und Autoren der Schweiz), Forfatterforbundet (Norwegen), und der Union of Belarusian Writers (Belarus).

Die erste Etappe des #FreeAllWords-Fundraisings von 44.000 Euro wurden pünktlich zu Beginn der „Woche der Meinungsfreiheit“ erreicht, dank der Anschub¬finanzierung der Stiftungen Landis & Gyr (Schweiz), der Sophie und Karl Binding Stiftung (Schweiz) sowie der Fritt Ord Foundation (Norwegen). Weitere Stiftungen und gemeinnützige Organisationen sind angefragt – und auch herzlich Willkommen, wenn sie mehr über das Projekt erfahren möchten, um eine Unterstützung in Erwägung zu ziehen.

Durch die Startfinanzierungen kann #FreeAllWords den nächsten organisatorischen Schritt gehen: der Beauftragung von Autor:innen und Übersetzer:innen, und dem Aufbau einer einzigartigen Europaweiten Aktion zur konkreten Unterstützung von Schriftstellern und Schriftstellerinnen.

Ziel sind mindestens eine Million veröffentlichter Worte für Frieden und Freiheit der Meinungsäußerung, für die Verständigung zwischen Kulturen und Nationen, sowie als zentraler Beitrag bei der Überzeugungsarbeit für eine freie, demokratische, friedliche und integrative Gesellschaft.

Im Rahmen von #FreeAllWords sollen kurze, aktuelle, bestehende als auch originale Texte, Interviews, Reportagen, Essays, Gedichte und andere Kurzformen von belarusischen, ukrainischen und putinkritischen russischen Autorinnen und Autoren in europäische und internationale Sprachen übersetzt und auf vielfältigsten Kommunikations-wegen – digital, print, in Blogs, Medien, weiteren Formen – verbreitet werden.

Die Autor:innen- und Übersetzer:innenhonorare werden aus dem Fonds #FreeAllWords beglichen. Die ersten Texte und Übersetzungen von zunächst 30 Autoren und Autorinnen aus Belarus, Ukraine und Russland sollen in bis zu 31 Ländern im Juni und Juli 2022 erscheinen.

Insbesondere Schriftsteller:innenverbände des europäischen Buchsektors und Literatur-institutionen sind willkommen, Texte anzufragen und die Autorinnen und Autoren der Öffentlichkeit näher zu bringen. Auch europäische Presse und Medien können sich für Texte und Übersetzungen vormerken lassen.

Weitere Informationen (im Aufbau):
www.freeallwords.org

Kontaktmöglichkeiten:
contact@freeallwords.org

Ansprechpartnerinnen und Korrespondenzsprachen:
Nina George, Präsidentin des EWC (Deutsch, Englisch, Französisch)
Alena Makouskaya, Projektleitung, Mitglied des EWC Vorstands (Englisch, Belarusisch, Russisch)

3. Mai 2022 - 3. Dezember 20228:00-17:00 online European Writers’ Council (EWC) +49(0)1702442552 contact@freeallwords.org Veranstalter-Website anzeigen Kostenlos

Google Kalender

Ical Export