Börsenverein des Deutschen Buchhandels

Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels ist der Dachverband der deutschen Buchbranche, die zweitgrößte der Welt. Er vertritt die Interessen von rund 4.500 Verlagen, Buchhandlungen, Zwischenbuchhändlern und anderen Medienunternehmen gegenüber der Politik und der Öffentlichkeit.

Daneben setzt er sich als Kulturverband für das Kulturgut Buch, die Freiheit des Wortes und für die kulturelle Vielfalt der Gesellschaft ein. So veranstaltet er die Frankfurter Buchmesse, die weltweit größte ihrer Art. Sie ist gleichzeitig eine führende Plattform für den internationalen, intellektuellen und gesellschaftlichen Austausch, stößt Debatten an und widmet sich den drängenden Fragen unserer Zeit.

Seit 1950 verleiht der Börsenverein jährlich den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels, laut Statut „an eine Persönlichkeit, die in hervorragendem Maße vornehmlich durch ihre Tätigkeit auf den Gebieten der Literatur, Wissenschaft und Kunst zur Verwirklichung des Friedensgedankens beigetragen hat.“

Mit der jährlichen Vergabe des Deutschen Buchpreises macht der Börsenverein das breite Spektrum der deutschsprachigen Romanliteratur sichtbar und leistet damit einen maßgeblichen Beitrag zum kulturellen Leben. 2021 verleiht er darüber hinaus zum ersten Mal den Deutschen Sachbuchpreis, mit dem herausragende, in deutscher Sprache verfasste Sachbücher prämiert werden, die Impulse für die gesellschaftliche Auseinandersetzung, die Debattenkultur und den öffentlichen Meinungsbildungsprozess geben.

Zudem leistet der Börsenverein einen wichtigen Beitrag zur Leseförderung in Deutschland, unter anderem indem er seit 1959 den Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels organisiert, an dem jährlich rund 600.000 Schülerinnen und Schüler teilnehmen.

Neben diesen kulturellen Aktivitäten ist das gesellschaftliche und öffentliche Engagement für die Freiheit des Wortes ein zentrales Anliegen für den Börsenverein. Meinungs- und Publikationsfreiheit sind elementare Voraussetzungen für die Arbeit der Buchbranche sowie generell für das Gelingen einer freien, demokratischen Gesellschaft. Unter dem Label „Für das Wort und die Freiheit“ fördert der Börsenverein anhand von Veranstaltungen auf den Buchmessen, öffentlichen Solidaritätsaktionen wie den Mahnwachen für die Freilassung von Asli Erdogan vor ihrem Gefängnis in Istanbul sowie für Meinungsfreiheit und Menschenrechte in Hongkong auf der Frankfurter Buchmesse 2019 und Petitionen wie #FreeWordsTurkey den gesellschaftlichen Dialog und setzt sich konkret für verfolgte Autoren, Verleger und Buchhändler weltweit ein. 

In der Organisation und Durchführung der Woche der Meinungsfreiheit wird der Börsenverein unterstützt von der Agentur-Allianz für Meinungsfreiheit, die sich in diesem Zusammenhang in Frankfurt am Main gegründet hat.

www.boersenverein.de

 

WIR MACHEN AN

Frankfurter Agentur-Allianz

 

 

 

CHARTA

Elf Punkte

 

 

 

EINE WOCHE FÜR DIE FREIE MEINUNG

Warum das denn, Alexander Skipis?

 

 

Programm

Was? Wo? Wann?

PROGRAMM – hier findest du den Kern der Woche der Meinungsfreiheit: die Veranstaltungen, ihre Orte und Uhrzeiten. Nimm Teil bei Aktionen, Debatten, Diskussionen, Präsentationen, Performances und vielem mehr – im On- und Offline-Format. Klick dich durch und schau vorbei.